Home Druckversion Sitemap

Rumänien

Rumänien liegt an der Kreuzung zwischen Westen und Osten. Infolgedessen wurden im Laufe der Geschichte verschiedene Einflüsse auf diesen Raum ausgeübt.

Im Laufe der Jahrhunderte ist das Gebiet des heutigen Rumäniens unter zahlreichen politischen und kulturellen Einflüssen gestanden, die im gleichen Maße vom Westen und vom Osten ausgeübt worden sind. Dabei handelt es sich um ungarische oder griechische Einflüsse, um türkische oder jüdische Elemente, um slawische, tatarische oder zigeunerischen Nuancen sowie um deutsche oder französische Gepräge, die zur Entwicklung der rumänischen Identität beigetragen haben.

Von den balkanischen Einflüssen, die die Geschichte des südlichen Teils des Landes kennzeichnet, über die im Norden erhaltenen gebliebenen Traditionen bis zu den mitteleuropäischen Zügen des Nord-Westen ist die rumänische Identität durch zahlreiche gemeinsame europäischen Elemente gekennzeichnet.

Man sagt nicht umsonst, wenn man Rumänien bereist hat, hat man ganz Europa gesehen.

Die Monumente des UNESCO-Weltkulturerbes in Rumänien sind:

Die Holzkirchen in Maramureş

Die außen bemalten Klöster und Kirchen der Moldau (einschließlich der Bukowina)

Die Kirchen- und Bauernburgen und Sächsischen Dörfer Siebenbürgens.

Und das Biophärenreservat Donaudelta

     

 Rumänien Karte

 Rumänen Gebietskarte

 Rumänien Kreise

   

 

CMS von artmedic webdesignZum Seitenanfang Bearbeitungsstand: 26.1.2013