Home Druckversion Sitemap

Unsere Reisen

Unsere 1. Reise unternahmen wir im Mai 1963. Meine damalige Freundin und jetzige Ehefrau und ich fuhren mit einem Motorroller Puch 125 (4,5 PS) auf eine Süd-West Österreich-Rundfahrt. Zur damaligen Zeit war dies noch ein richtiges Abenteuer. Ich erinnere mich noch genau, dass wir 5 x einen Reifenschaden hatten. Einmal musste ich sogar mit dem Hinterrad des Motorrollers einige Stunden zu Fuß bis zum nächsten Ort gehen, um den Reifen wieder reparieren zu lassen. Unsere damalige 1. Rundreise führte uns von Pöllau nach Graz. Weiter dann über die Park nach Klagenfurt und Villach 

Heiligenblut an der Glocknerstraße.   
 

Die Fahrt ging weiter über den Großglockner. Mit unserem Motorroller krochen wir mit dem 1. Gang mühsam hinauf. Oben herrschte Nebel später herrlichster Sonnenschein. Auf der Franz Josefs Höhe gingen wir spazieren und sahen hunderte von Murmeltieren.

       

.

Die Fahrt ging weiter durch das Salzburger Land in die Stadt Salzburg. Wir waren eine Woche insgesamt unterwegs als es wieder in Richtung Heimat ging. 

Ab dieser Zeit unternahmen wir immer wieder kleinere Reisen in Österreich. Gerne besuchten und besichtigten wir Klöster, Kirchen und die verschiedensten Sehenswerten Orte.

Im Mai 1964 machten wir eine Ostösterreich Rundreise durchs nördliche Burgenland, Neusiedlersee und weiter nach Wien. Zur damaligen Zeit besaßen wir auch schon unser erstes Auto einen Fiat 600.  Von dort aus ging es weiter in die Wachau, nach Dürnstein, Krems und andere Orte und deren Klöster.

St. Wolfgang leisteten wir uns eine Nacht im Hotel "Weissen Rössl" zu nächtigen   

Wieder fuhren wir bis Salzburg und von da aus wieder heim. Eine Woche herrlicher Urlaub mit dem eigenen Auto. Ein Erlebnis, das man nicht vergisst.

Im Juli 1968 fuhren wir nochmals die gleiche Strecke wie 1963 nach Kärnten und über den Großglockner nach Salzburg. Leider hatte es damals auf dem Großglockner fast 20 cm Schnee, sodass wir Ketten montieren mussten.

Ab 1966 fuhren wir bis 1980 jährlich für 2 Wochen nach Lignano Pineta zu einem Badeurlaub. Wir wohnten immer privat beim gleichen Vermieter. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass diese Familie immer während der Sommerzeit zum Schlafen in die Garage gezogen ist, um möglichst vielen Urlaubern ein Zimmer zu vermieten  

Wir besaßen mittlerweile eine Ford 12 M und ab 1970 einen Ford Taunus, der schon sehr viel Platz hatte. Für unsere Kinder waren es schöne Badeurlaube am Strand von Lignano.

     

 
 

In dieser Zeit besuchten wir auch gerne Venedig. Ich erinnere mich 4 x dort gewesen zu sein. Die Kinder und wir waren damals von Venedig immer begeistert.

   

1971 fuhren wir erstmals anschließend an unseren Italienurlaub ins damalige Jugoslawien. Wir besichtigten Koper und blieben einige Tage in Istrien.

 

1973 verbrachten wir unseren ersten Thermenurlaub in Slowenien in der Therme Moravske Toplize. Dort gab es neue kleine Häuser mit Strohdach zu mieten.

 
 
Wegen der Kinder und dem Sandstrand fuhren wir aber im darauffolgenden Jahr wieder nach Lignano. Ab 1975 zogen wir dann um und mieteten uns in Lignano Sabbiadoro, nahe dem Strand in einer guten Pension ein.  

1976 fuhren wir nach unserem Lignano Urlaub noch nach Rimini und San Marino. Die Reise ging bis Ancona.     

Ungarn ist für uns ein eigenes Thema. Wir wohnen nur 60 km von der ungarischen Grenze entfernt. Erstmals fuhren wir nach Ungarn 1975 und im Laufe der Jahre immer öfter.

1979 verbrachten wir noch zusätzlich 2 Wochen in Bad Gastein. Von dort aus sind wir die Umgebung abgefahren und sahen dabei das Kraftwerk Kaprun, Zell am See und Kitzbühel. Auch machten wir schöne Wanderungen. 

 

Auf der Heimreise von Lignano fuhren wir oft durch das ehemalige Jugoslawien (Istrien und Slowenien). Wir verbrachten dort noch ein paar Tage ehe wir die Heimreise antraten.  

Als ab 1981 unsere Kinder nicht mehr mit uns in Urlaub fahren wollten, beschlossen wir, nach Istrien zu fahren. Wir mieteten uns ein Appartement in Červar Porat nahe Poreč. Das gesamte Feriendorf war damals neu erbaut und wir fühlten uns sehr wohl dort.  

1981 fuhren wir nach unserem Sommerurlaub in Červar Porat nach Rijeka und Opatija. In Ičići verbrachten wir in einem Hotel noch etliche Tage.  

1982 fuhren wir nachher noch auf die Insel Krk. Unsere Reise führte uns entlang der Küstenstraße in Richtung Süden. 1983 ging es schon Anfang Juni für 2 Wochen nach Červar Porat.

Wir verbrachten unseren Haupturlaub zum ersten Mal in Dalmatien. In Pirovac hatten wir das Hotel Miran gebucht. Es war damals ein schönes Hotel und wir fühlten uns sehr wohl dort.

Natürlich besichtigten wir auch Vodice, Šibenik, Primosten und die Insel Murter. 1984 reisten wir wieder nach Červar Porat und verbrachten den Haupturlaub wieder in Pirovac im  Hotel Miran.

In der Nähe unseres Appartement in Červar Porat war der FKK Campingplatz Ulika und wir gingen meistens dorthin um zu baden. So kamen wir auf den Geschmack des Campings. 1985 kauften wir uns einen Wohnwagen und fuhren ab dieser Zeit immer auf den Campingplatz Ulika. So begann unser Camperleben 1985.

      

 Camp Ulika - nördlich Poreč - Istrien

 Camp Ulika - nördlich Poreč - Istrien

 Camp Ulika - nördlich Poreč - Istrien

Wir konnten dort teilweise den Wohnwagen stehen lassen um an Wochenenden wieder dorthin zu fahren. Hierbei lernten wir auch das Landesinnere von Istrien kennen. Ich darf behaupten, in den meisten Dörfern Istriens schon gewesen zu sein.  

1985 fuhren wir erstmals Ende April über Mostar und Međugorje nach Dubrovnik. Wir besichtigten auch die Altstadt von Mostar und den Wallfahrtsort Međugorje, der damals noch kaum bekannt war.

1985 fuhren wir erstmals Ende April über Mostar und Međugorje nach Dubrovnik. In Mostar besichtigten wir die Stadt und Međugorje war damals noch kaum bekannt.    

    Dubrovnik ist heute noch eine Stadt, die man gesehen haben muss.

Leider waren die Straßen damals noch teilweise sehr schlecht und dazu noch Schneefall im Landesinneren 

Weiter ging die Fahrt nach Montenegro. Wir wollten zum FKK Zentrum nach Ada. Dort blieben wir dann 1 Woche. Anschließend fuhren wir die Küstenstraße entlang zurück, nächtigten nochmals in Dubrovnik und besichtigten die einzelnen Küstenorte bis Omis. Hier verbrachten wir noch eine Woche Urlaub in Ruskamen in einer Pension.

Ab 1985 verbrachten wir immer wieder jedes Jahr einige Tage in Lignano, da wir wieder Sehnsucht nach Italien hatten. Im Juli 1985 ging unsere Reise nach Starigrad-Paklenica, wo wir im Hotel Alan 2 Wochen verbrachten. Von dort aus unternahmen wir schöne Wanderungen in das dortige Naturschutzgebiet.

 

1986 fuhren wir nach Mali Lošinj ins Hotel Vestera, wo wir 2 Wochen verbrachten. Von dort aus besichtigten wir die gesamte Insel Cres, vor allem Valun.

   

Im Mai 1987 und 1989 fuhren wir wieder in die Ferienanlage ADA in Montenegro.

Im Juli 1987 ging unsere Reise für 2 Wochen nach Wolfurt in Vorarlberg. Wir besichtigten die Ostschweiz und die Schlösser in Südbayern.

1988 fuhren wir zum ersten Mal nach Polen. Wir besuchten dort eine Familie, die wir vorher schon öfters nach Österreich eingeladen hatten. Es durften allerdings immer nur Mutter und Tochter ausreisen, nie die gesamte Familie. Die Frau war während Kriegszeiten Zwangsarbeiterin auf dem Hof meines Großvaters. Dadurch hatten meine Mutter und sie Freundschaft geschlossen weil sie beide auch im gleichen Alter waren.

Diese polnische Familie hat eine kleine Landwirtschaft ca. 100 km von Wroclaw, in einem sehr abgelegenen Gebiet.    

    Von hier aus besuchten wir gemeinsam mit der Familie unter anderem auch den Wallfahrtsort Czestochowa,  Krakau und das Lager Ausschwitz-Birkenau.

Meine Gattin hatte immer Anfang Mai einen Zusatzurlaub. Das Wetter in Istrien ist zu der Zeit leider noch zu kalt und so entschieden wir uns, meistens um diese Zeit nach Dalmatien zu fahren. Wir fuhren je nach Lust und Laune mit dem Wohnwagen oder wohnten in einem Hotel. Von Dalmatien aus machten wir schon damals viele Ausflüge ins Landesinnere und nach Bosnien. Im Laufe der Zeit sahen wir dort viele Ortschaften mit ihren Sehenswürdigkeiten.

1989 fuhren wir nach Frankreich. Wir besuchten dort den Wallfahrtsort Lourdes. Wir verbrachten dort 4 Tage. Anschließend machten wir eine Fahrt über die Pyrenäen, durch den Zwergstaat Andorra und weiter nach Spanien um einen kleinen Eindruck von Spanien zu bekommen. Bei Tarragona fuhren wir zur Küste und dann entlang der Küste nach Barcelona bis zur französischen Grenze. Auch in Frankreich fuhren wir entlang der Küste nach Marseille, Toulon, Nice und Monaco. In Italien über San Remo, Genua und Mestre wieder nach Österreich. 

1991 machten wir dann eine Rundfahrt durch Tschechien und der Slowakei. Wir besuchten in Tschechien viele Orte und Schlösser. Wir besuchten die westböhmischen Bäder wie Karlsbad, Marienbad und Franzensbad.

     

 Franzensbad

  Franzensbad

Franzensbad

     

 Marienbad

 Marienbad

 Karlsbad

In Prag verbrachten wir einige Tage. Über Brünn ging es dann in die Ostslowakei. In der Hohen Tatra in Stary Smokovec bei Poprad hängten wir noch 1 Urlaubswoche ran. Die Heimreise führte uns über Ostungarn, Budapest wieder nach Österreich.

Auch während des Krieges und die darauffolgenden Jahre fuhren wir jedes Jahr nach Istrien auf Urlaub. Haben kein Jahr unterbrochen.

1992 verbrachten wir nochmals eine Woche in Tschechien.

1993 machten wir wieder eine Südpolenreise um unter anderen auch wieder die bekannte Familie zu besuchen. 

1995 waren wir eine Woche in Bayern.

1996 verbrachten wir eine Woche Urlaub in Südböhmen.

 

1997 wagten wir uns schon wieder mit dem Wohnwagen nach Süddalmatien. Hier eine Pause an der Küstenstraße. Da es durch die Kriegsereignisse vorher in Dalmatien doch teilweise problematisch war vor allem im Landesinneren.

 

 

Ab 1980 besuchten wir auch immer ungarische Thermen. Manchmal jedoch fuhren wir nur zum Einkaufen, Massieren oder zu Friseurbesuchen nach Ungarn. In der folgenden Zeit machten wir des Öfteren Camping am Balaton oder Velence See. Auch besuchten wir zu Wochenenden Thermen Hotels in dieser Gegend. Seit unserer Pension verbringen wir mindestens einen Tag in der Woche in Ungarn, wenn wir nicht gerade anderswo unterwegs sind.

1999 machten wir eine längere Rundreise durch Ostungarn.

      

 Hortobágy

 Puszta

 Eger

Da auch Slowenien nicht allzu weit von uns entfernt ist (ca.100 km), trifft das aus dem Vorbericht über Ungarn auch teilweise für diese Land zu. Auch Slowenien hat viele schöne Thermen mit angeschlossenen Campingplätzen. Seit wir in Pension sind besuchen wir diese auch des Öfteren.

1998 konnte meine Gattin in Pension gehen. Da auch ich die volle Dienstzeit hatte und der österreichische Staat seine Beamten loswerden wollte, blieb auch ich bald darauf zu Hause. Jetzt konnte unser Traum vom Reisen in Erfüllung gehen. Vorerst genossen wir mal ausgiebig Istrien und Dalmatien. An der Küste entlang besuchten wir fast alle Orte. Weniger jedoch waren wir auf den kroatischen Inseln. Wir hoffen, dass uns die Zeit bleibt, dies nachzuholen.  

2000 verbrachten wir 2 Wochen in Bad Kühlungsborn bei Rostock. Wir besuchten von dort die Insel Rügen, Stralsund, Greifswald und Usedom. Anschließend verbrachten wir noch eine Woche am Timmendorfer Strand nahe Lübeck. 

 

  

 

 Bad Kühlungsborn

Bad Kühlungsborn

 Insel Rügen

 

2001 machten wir eine ausführliche Rundreise durch Bosnien und Süddalmatien.

      

Bosnien - Međugorje

Bosnien - Mostar - Notbrücke

Bosnien - Mostar - Altstadt

     
Bosnien - Mostar - Altstadt Bosnien - Potčitelj Bosnien - Potčitelj

 

      

Bosnien - Blagaj - alte Mühle 

Kroatien - Zivogosce

Kroatien - Orebic 

     

Kroatien - Primosten - Heufuhre

Kroatien - Trogir - Hafen

Bosnien - Bloce - Dalmatien

2002 kam dann die Rundreise durch Rumänien, speziell die Gebiete Szatmár, Maramures, Bukowina, Moldau und Siebenbürgen.

      

 Holzkirche

 Dorfdurchfahrt

 Schlechte Straßen

      

 Feldarbeit

 Heimfahrt von der Feldarbeit

 Melonenkauf

 

     

 Maramuresch > Ochsengespann

Maramuresch > Geschirr

Sag Sugatag > Holzkirche

Auch verbrachten wir 2002 einen Urlaub in Innsbruck. Von dort aus besuchten wir Südtirol und Südbayern, einschließlich München.

Hier ein Foto vom Reschenstausee

 
  

2004 machte uns eine Tschechien-Rundreise wieder Freude.

     

 Telc

 Klatovy

 Domaclice

 

 

Näher eingehen auf unsere Reisen mit Beschreibungen und Fotos   von interessanten Orten, möchte wir beim jeweiligen Land, welches wir besuchten.

 

 

CMS von artmedic webdesignZum Seitenanfang Bearbeitungsstand: 4.9.2012